www.modellzeppelin.de Foren-Übersicht www.modellzeppelin.de
Spiel-Spass-Modellluftschiffe ( SSM ) ab 770 mm bis 1950 mm Gashüllenlänge
 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Sicherheitshinweise für LiPo Zellen/Akkus .. 1.Teil

 
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    www.modellzeppelin.de Foren-Übersicht -> 06. Energie - Lipo
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
BIGJIM
Site Admin


Anmeldedatum: 24.04.2006
Beiträge: 6131
Wohnort: 33607 Bielefeld

BeitragVerfasst am: 10.02.2010, 20:02    Titel: Sicherheitshinweise für LiPo Zellen/Akkus .. 1.Teil Antworten mit Zitat

.
Sicherheitshinweise für LiPo Zellen/Akkus
.
Wichtige Hinweise
.
Diese Akkus sind nur mit speziellen Ladegeräten für Lipoly Akkus aufladbar. Ein Balancer/Equalizer wird zusätzlich empfohlen. Einige Lader verfügen bereits über eingebaute Balancer
.
Setzen Sie Ihre Lithium-Ionen/Polymer-Zellen erst ein, wenn Sie alle Sicherheitshinweise/Vorschriften gelesen und vollständig verstanden haben.
.
Dieser Hinweis enthält wichtige Sicherheitshinweise zur Vermeidung potentieller Gefahren, die zu Personen- oder Geräteschäden führen können.
.
Diese Sicherheitsbestimmungen sind unbedingt zu beachten und einzuhalten.
.
Mit den Lithium Polymer Zellen hat die Akku-Technologie einen großen Schritt in Richtung Sicherheit gemacht. Trotzdem ist es möglich (wie auch bei den reinen Lithium Zellen) dass es bei falschem Gebrauch zu starker Wärmeentwicklung und sogar Feuer kommen kann.
.
Kurzschluss vermeiden! Die Pole des Li-Po Akkus/Akkupacks dürfen weder versehentlich noch vorsätzlich mit Metallgegenständen in Berührung kommen, da dies in der Regel Kurzschluss verursacht! Bei Kurzschluss entsteht in Millisekunden ein extrem hoher Strom, das führt zu Überhitzung der Zellen => Auslaufen von Elektrolyt, Explosionsgefahr, starke Flammenbildung !
.
* Beschädigung der Alu-Laminat-Ummantelung vermeiden
.
* Lithium-Polymer Zellen auf keinen Fall öffnen, Lötfahnen verbiegen oder ausreißen, nicht auf den Boden werfen oder Nagel einschlagen.
.
* Verschrumpfte Zellenblocks nicht mit dem Messer öffnen. Das kann einen internen Kurzschluß zur Folge haben => Auslaufen von Elektrolyt und Explosionsgefahr
.
* Die Akkus dürfen nicht neben entflammbaren Medien geladen werden. Während des Ladevorgangs sind die Akkus auf eine feuerfeste Oberfläche zu legen. Halten Sie stets einen Feuerlöscher oder einen Eimer Sand zum löschen bereit.
.
* Laden Sie die Akkus nie in Fahrzeugen und überwachen Sie den kompletten Ladevorgang.
.
Weitere Hinweise
.
Für beste Ladeergebnisse werden hauptsächlich so genannte CC/CV-Lader verwendet. Hier wird zunächst mit Konstantstrom (CC) bis 4,2V/Zelle geladen. Danach wird mit Konstantspannung (CV) und kleiner werdenden Strom weitergeladen. Das endgültige Abschaltkriterium (Ladestrom) ist vom jeweiligen Ladegerät abhängig. Der max. Ladestrom darf höchstens 1C (einfache Kapazität) betragen, d. h. bei 1500er-Zellen max. 1500 mA. Andernfalls kann die Lebensdauer der Zellen erheblich verkürzt werden.
.
Die Ladespannung darf 4.22 V pro Zelle auf keinen Fall überschreiten! Wobei 4,2 V der Standard ist. Erwärmt sich die Zelle beim Laden zu stark (> 50°C) oder steigt die Zellenspannung über 4,2 V, ist die Ladung sofort zu beenden! Auf keinen Fall Standard Ladegeräte für Ni-Cd oder Ni-MH verwenden Lassen Sie die Akkus nie in der Reichweite von Kindern. Sollte das Elektrolyt der Zellen auf Ihre Haut oder in Ihre Augen gelangen spülen Sie sofort mit kaltem Wasser und suchen sofort einen Arzt auf.
.
Die angebotenen Batterien sind ausschließlich für die Verwendung im RC-Modellbau vorgesehen. Durch den Erwerb dieser Produkte anerkennt der Käufer die potentiellen Risiken zu tragen an.
.
Eine Haftung des Herstellers, Importeur, der Händler (Eigentümer und Angestellte) für Vermögens- Sach- und Personenschäden wird ausgeschlossen sofern dies nicht gegen geltendes Gesetz verstößt.
.
Entladen:
.
Die Zellenspannung darf nicht unter 3.0 V fallen, da sonst die Zellen irreparabel zerstört werden. Das gilt auch bei der Entladung durch die Nutzung im Modell, Entladung vorher abbrechen, da ansonsten die Zelle zerstört werden kann mit schonbeschriebenen Folgen (Brandgefahr etc.)
.
Akkus enthalten giftige Substanzen. Gebrauchte Lithium-Ionen/Polymer Zellen nicht in den gewöhnlichen Hausmüll werfen, sondern nach den entsprechenden gesetzlichen Bestimmungen entsorgen.
.
Akkupack mit Isolierband abkleben um einen versehentlichen Kurzschluss zu vermeiden. Durch die enorme Energiedichte können sich Lithium-/Ionen/Polymer Zellen bei Beschädigung entzünden oder explodieren. Dies kann durch extreme Überladung, einen Absturz oder mechanische Beschädigung verursacht werden.
.
Es ist deshalb extrem wichtig, den Ladevorgang zu überwachen. Nach einem Absturz sollte der Pack genauestes überprüft werden. Beispielsweise kann der Pack durch einen Absturz beschädigt worden sein, sich aber erst nach einer halben Stunde aufheizen oder sogar explodieren.
.
Im Falle eines Schadens an einem Pack oder Zelle immer genauestens unter Beobachtung halten. Brennende Packs nicht mit Wasser löschen sondern mit Sand oder einer Löschdecke !
.
Im Brandfall besteht die Gefahr einer Vergiftung durch Einatmen der Brandgase, dies kann im Extremfall zum Tod führen !
.
Lebensdauer:
.
Wann immer möglich, sollte durch gezieltes Nutzen der Akku Packs die mittlere Strombelastung der Zelle verringert werden. Bei jeder Ladung und Entladung „altern" die Zellen. Durch die Alterung verringert sich die Entnehmbahre Kapazität der Zellen. Je größer die Strombelastung und je tiefer die Entladung desto größer die „Alterung". Die Praxis hat gezeigt, dass die Zellen, wenn Sie bis auf eine Restkapazität von ca. 30% entladen werden, am wenigsten altern. Die Restkapazität wird nicht durch Entladen sondern durch die eingeladene Kapazität ausreichend bestimmt.
.
Beispiel:
.
Wird eine Akkupack bei jedem Flug extrem belastet und sehr tief entladen, kann es zu einem Kapazitätsverlust von 2-3% pro Entladung kommen. Nach 20 Flügen steht dann nur noch ca. 50% der Nennkapazität zur Verfügung.
.
Dadurch verringert sich auch die mögliche Flugzeit um 50%. Bei gleicher gefühlsmäßiger Flugzeit wird der Akku aber extrem tief entladen und so schnell zerstört. Gut ist es hier Regler zu verwenden, die den Lipomodus mit einstellbarer Abschaltung unterstützen.
.
Eine ständige Tiefentladung zeigt sich durch ein Aufblähen einzelner Zellen. Das Elektrolyt wird hierbei instabil und beginnt zu gasen, dadurch wird die Zelle dick. Sollte so etwas bemerkt werden, bitte sofort den Akkupack gezielt und mit geringem Strom (0,1C) auf ca. 3V pro Zellen entladen und an einem feuerfesten Platz lagern. Den Akkupack dann nicht mehr verwenden! Feuergefahr!
.
Einsatz:
.
Neue Zellen haben bei Lieferung einen hohen Ladezustand. Behandeln Sie die Zellen immer vorsichtig und verursachen Sie keinen Kurzschluss. Zellen niemals in die Taschen stecken, Metallgegenstände in der Tasche könnten einen Kurzschluss verursachen. Packs nach dem Flug vom Regler/Steller abstecken, der Ruhestrom des Reglers kann den Akku tiefentladen!
.
Niemals leere Akkus lagern, am besten Akkus auf ca. 3,7V pro Zelle laden und bei ca. 12-18°C lagern. Die Zellenspannung darf in Ruhe nicht unter 3,0V sein - Zellen werden sonst zerstört. Zellen niemals auf leitendem Untergrund ablegen Belassen Sie einzelne Zellen in der Verpackung.
.
Unbedingt von Kindern fernhalten. Die Zellen sehen in der Verpackung wie „Kaugummi" oder „Schokolade" aus und sind deshalb vor Kindern absolut sicher aufzubewahren. Niemals versuchen die Zellen zu öffnen. Sauerstoff und Lithium reagieren sehr heftig miteinander!
.
Sollte das Elektrolyt an Ihre Haut kommen, mit viel Wasser und Seife abwaschen und einen Arzt aufsuchen. Bei Kontakt mit den Augen sofort mit viel Wasser ausspülen und einen Augenarzt aufsuchen.
.
Quellenhinweis: http://stein-webshop.de/Shop/product_info.php?cPath=1026&products_id=516
.

.
Bitte lesen Sie hier weiter, es gibt eine weitere Ergänzung . . .
. . . am 11.02.2010 zum oben geschriebenen Beitrag
-
.............................................................................................................. http://www.modellzeppelin.de/viewtopic.php?t=772
.
.
.
.


.
_________________
Mit freundlichem Gruß - - BIGJIM
-----------------------------------------
Ideen entwickeln - sind gesucht, wer macht mit...
Ideen austauschen - und ...
Kreativ werden.
.
.
Bin mal oben - https://lh3.googleusercontent.com/-ddhFAMgHrLA/V08ioFkBivI/AAAAAAAAEcw/w2AXJoHy-MMeX1ANm62wglHQ7j0iAvfZgCCo/s420/homelg.jpg
.
Kleingedrucktes ist hier: http://www.modellzeppelin.de/viewtopic.php?p=1480#1480
.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    www.modellzeppelin.de Foren-Übersicht -> 06. Energie - Lipo Alle Zeiten sind GMT
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Zugriffe auf die Seite seit dem 24.04.2006: 10342534

Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de